Humus oder Kompost?

Veronika Bond Humus

“HOMO – HUMUS – HUMANITAS, drei Schicksalswörter gleichen Ursprungs.”Friedensreich Hundertwasser

Kennst du den Unterschied zwischen Humus und Kompost?

Früher habe ich gemeint, der Unterschied sei ziemlich offensichtlich. Doch seitdem sich dies zu einem meiner Lieblingsthemen entwickelt hat, ist mir klar geworden, dass der Unterschied in vielen Fällen überhaupt nicht eindeutig ist!

In der populären englischen Gartenliteratur werden die Wörter oft synonym verwendet. In deutschen Gartenbüchern ist der Unterschied meist ziemlich klar, doch in Blogs und Online-Gesprächen ist das nicht unbedingt immer der Fall.

Da es offensichtlich etwas Verwirrung über Kompost und Humus gibt, habe ich ein kleines Experiment gemacht. Für unseren ‚Mini Kompost Workshop‘ (am 5. April) habe ich zwei Gläser vorbereitet, eines mit Kompost und eines mit Humus. Welches Glas würdest du mit welchem Wort beschriften?

Wir hatten ungefähr 20 Teilnehmer an dem Tag. Einige bezeichneten das braune Glas als ‚Humus‘ und das bunte als ‚Kompost‘. Andere meinten, im linken Glas sei ‚Kompost‘, und zögerten anschließend etwas…

Als Linguistin erforsche ich gern die Ursprünge von Wörtern. Sprachen sind sehr reiche Quellen des Wissens. Worte ‚wissen‘ oft selbst, was sie sind. Hier sind ein paar Auszüge aus meinen Nachforschungen:

Das Wort ‘Humus’ stammt aus dem Lateinischen, und ursprünglich bedeutete es ‚Erde‘. Das Wort ‘human’  ist von derselben Wurzel abgeleitet und der erste Teil des Wortes ‘homogen’ ebenso. ‘Homos’ ist ein griechisches Wort und bedeutet ‘gleich’. ‘Human’ (engl. Mensch) bedeutet wörtlich ‚der Irdische‘.

Als das Wort Humus im 19. Jahrhundert in die europäischen Sprachen eingeführt wurde, wurde es im Sinne des braunen Zeugs verwendet, das man in dem Glas auf der linken Seite sehen kann. Der deutsche Agronom Albrecht Thaer, der österreichische Philosoph Rudolf Steiner, der ukrainische Mikrobiologe Selman Waksman, der englische Landwirt Sir Albert Howard, die Gründerin der British Soil Association, Lady Eve Balfour, sie alle haben in ihren Schriften das Wort ‘Humus’ in diesem Sinne benutzt.

Wie ist es also zur Verwirrung zwischen Kompost und Humus gekommen?

Zum Glück wusste eine erfahrene Gärtnerin und Mitorganisatorin unseres Kompost-Tages die Antwort auf diese Frage:

Das kommt daher, dass man das braune Zeug in Säcken im Gartenzentrum kaufen kann, und auf den Säcken steht dick und fett das Wort KOMPOST gedruckt!

Das Wort ‘Kompost’ stammt ebenfalls aus dem Lateinischen, und es bedeutet wörtlich ‘etwas zusammen tun’. Dies ist also die Komposition, die man in dem Glas auf der rechten Seite sehen kann. Kompost ist eine Komposition bzw. Zusammensetzung aus allerlei organischen Stoffen, die sich im Laufe der Zeit zersetzen und zu Humus werden.

Humus ist eine homogene Einheit. Man könnte sagen, es ist ‚gereifter Kompost‘ bzw. ‘Kompost in transformierten Zustand’.

Allerdings ist der Unterschied zwischen Kompost und Humus ziemlich groß (größer als beispielsweise der Unterschied zwischen einem unreifen und einem reifen Apfel). Es handelt sich hier tatsächlich um ein ähnliches Phänomen wie die Verwandlung einer Raupe in einen Schmetterling.

Doch zurück zu dem Zeug in meinen beiden Gläsern. Mein Humus-Glas enthält reifen Humus von einem 10 Jahre alten ‘Komposthaufen’. Mein Kompost-Glas enthält die folgenden Schichten:

  • Kleine Zweige am Boden
  • Ein paar Brennnesseln und andere grüne Wildpflanzen klein gehackt
  • Eine dünne Humusschicht
  • Etwas Sand
  • Nochmal etwas grünes Pflanzenmaterial (gehackte Beinwellblätter) und gelbe Blüten (Senf und Grünkohl)
  • Ein bisschen mehr Humus
  • Ein zerstückelter Eierkarton als oberste Schicht

Nach einer Woche (12. April) sah mein ‚Kompost-Glas‘ (das mit der bunten Komposition) unverändert aus. Dann habe ich beschlossen, etwas ‚Kompostaktivator‘ darüber zu streuen, und zwei Wochen später sahen die Gläser so aus:

 

Der Humus im linken Glas links ist unverändert, und der Kompost im rechten Gefäß ist nun auf dem besten Wege, sich in Humus zu verwandeln. Etwas Flüssigkeit hat sich am Boden abgesetzt, die Stöckchen sind noch sichtbar, die gesamte Komposition ist um etwa ein Viertel zusammengesunken. Der Eierkarton oben hat sich noch nicht zersetzt, doch die Schichten in der Mitte beginnen, homogen auszusehen.

 

Die Humusrevolution hat begonnen - willst du dabei sein?