die Welt im eigenen Garten verändern

Die Humusrevolution hat begonnen - willst du dabei sein?

Nachrichten vom Humusprojekt gibt's einmal im Monat

"Lehm — es gibt nichts Poetischeres auf der Welt."


- Reginald Horace Blyth

Bücher

HUMUS, das schwarze Gold der Erde

(Veröffentlichung Frühjahr 2018)

HUMUS, das schwarze Gold der Erde ist ein Buch über die kostbarste Substanz auf unserem Planeten. Der offizielle wissenschaftliche Begriff für diesen Stoff lautet ‘organische Bodensubstanz’. Manche Wissenschaftler bezeichnen Humus als ‘ganz tot’; sie betrachten ihn als das ‘Endprodukt zersetzter organischer Materie’. Ganz im Gegensatz dazu meinen andere Bodenwissenschaftler, er sei ‘äußerst lebendig’; sie erklären sogar, Humus sei ‘die Grundlage für alles Leben auf der Erde’.  

In einem Bericht der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2015 heißt es, gemessen am derzeitigen Verlust von fruchtbarem Boden, werde es weltweit nur noch etwa 60 Ernten geben. Und die englische Organisation Soil Association macht darauf aufmerksam, dass in jeder Minute Bodenflächen in einer Größenordnung von etwa 30 Fußballfeldern verloren gehen. Bei diesem Tempo degenerieren unsere Böden viel schneller als sie sich regenerieren können.

Mit dem Schwund der Böden ist das Überleben aller Lebewesen gefährdet, einschließlich aller Pflanzen, Tiere und Menschen. Um die Regeneration unserer Böden zu unterstützen, müssen wir Humus verstehen, die Muttersubstanz, die der Bodendecke Leben verleiht; und diese ‘Substanz’ lässt sich nur dann richtig begreifen, wenn man sie als lebenden Organismus betrachtet.

Diese Perspektive ist nicht neu. Sie ist seit über einem Jahrhundert von einigen weitsichtigen Bodenwissenschaftlern, Mikrobiologen, Ökologen und Landwirten vertreten worden, aber die Botschaft ist noch nicht richtig angekommen. Mehrere Humuspioniere haben immer wieder davor gewarnt, dass eine große Bodenkrise unvermeidlich sei, wenn wir nicht mit der Natur zusammenarbeiten und die Erneuerung der Humusschicht fördern. Doch es sieht so aus, als seien sie nicht ernst genommen worden.

Jetzt sind diese Prophezeiungen eingetreten. In vielen Landstrichen der Welt sind die Humusschichten bereits verschwunden, und die Böden sind regelrecht am Verhungern. Mit anderen Worten, Böden sind vom Aussterben bedroht. Die gegenwärtige Bodenkrise betrifft nicht nur urbane Gärtner, biodynamische Landwirte, Permakulturdesigner, Ökoaktivisten und Bio-Konsumenten. Sie geht jeden Einzelnen von uns etwas an. Internationale Bündnisse, nationale Organisationen und kommunale Initiativen ermutigen uns mit der Botschaft, dass ‘Regeneration möglich ist’; und glücklicherweise werden auch immer mehr Menschen an der ‘Graswurzel-Ebene’ darauf aufmerksam.

Jetzt liegt es an uns, den Mutterboden vor dem Aussterben zu retten. Wenn wir überleben wollen und unseren Kindern und Enkeln einen einigermaßen bewohnbaren Lebensraum auf diesem Planeten hinterlassen wollen, dann müssen wir uns auf die Wurzeln des Lebens besinnen. HUMUS, das schwarze Gold der Erde spricht den menschlichen Instinkt zur Kooperation an. Es erinnert an die uralte Verwandtschaft zwischen Humus und Humanität. Außerdem ist dies ein Buch für alle, die sich inspirieren lassen wollen, selbst ein kleines Paradies zu schaffen.

Foto: Hitoshi Suzuki